Die sechs gefährlichsten Umweltgifte weltweit des Jahres 2015

Die Umweltorganisation Green Cross Schweiz und die in New York ansässige Pure Earth, vormals Blacksmith Institute, publizieren seit 2007 zusammen den Umweltgiftreport. Der Umweltgiftreport 2015 beschreibt die Charakteristika der weltweit sechs gefährlichsten Umweltgifte und belegt deren Gesundheitsschäden. Die Messung der gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltgiften in Disability Adjusted Life Years (DALY) ermöglicht den Vergleich mit anderen bekannten Gesundheitsgefahren. Die in DALY gemessenen gesundheitlichen Auswirkungen von industriellen Schadstoffen verursachen 17’147’600 DALY, Aids 28’933’000 DALY, Tuberkulose 25’041’000 DALY und Malaria 14’252’000 DALY.

 

Ohne geeignete Gegenmassnahmen steigt die Anzahl an Menschen, die gefährlichen Niveaus an Verschmutzung ausgesetzt sind, kontinuierlich weiter an. Ungeachtet des Ausmasses und der für Menschen schwerwiegenden Folgen entfällt auf die Umweltgiftkontamination im Gegensatz zu den Infektionskrankheiten Malaria, HIV/Aids, Tuberkulose sowie den zwei globalen Umweltproblemen Klimawandel und Artensterben nur ein Bruchteil der finanziellen Investitionen und Massnahmen. In einigen Ländern wurden zwar wichtige Fortschritte erzielt, jedoch verbleibt ein Grossteil an Sanierungsmassnahmen ohne finanzielle Mittel.

 

Hier herunterladen

 

Umweltgiftreport 2015 (4.7 MB PDF)

 

Fotos der sechs gefährlichsten Umweltgifte weltweit 2015 können heruntergeladen werden unter:

 

http://www.worstpolluted.org

Umweltreporte

 

Seit 2007 haben die jährlichen Umweltgiftreporte von Green Cross Schweiz und dem Blacksmith Institute, USA, wesentlich zum Verständnis der gesundheitlichen Auswirkungen von toxischen Schadstoffen und ihren Umweltgiftquellen in der breiten Öffentlichkeit beigetragen.

 

Der Umweltgiftreport 2012 beschreibt bekannte Umweltgifte und weist auf deren industrielle Anwendungen und häufigsten gesundheitlichen Auswirkungen hin. Des Weiteren identifiziert der Bericht die wichtigsten zehn Umweltgiftquellen und quantifiziert erstmals das weltweite Ausmass der Gesundheitsschäden durch toxische Substanzen und belegt, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von industriellen Schadstoffen in etwa gleich hoch sind wie die der drei globalen Infektionskrankheiten Aids, Tuberkulose und Malaria.

 

Der Umweltgiftreport 2011 basiert auf der geschätzten Zahl der Menschen, die durch die Schadstoffquellen betroffen sind, und der Anzahl weltweit identifizierter Orte, wo Umweltgifte in gesundheitsschädlichen Konzentrationen vorkommen. Über die zehn gefährlichsten Umweltgiftquellen und die schlimmsten Verschmutzungsprobleme wurde in den Jahren 2008 und 2010 berichtet. Der im Jahr 2009 veröffentlichte Umweltbericht enthielt Fallstudien zu erfolgreichen Sanierungsprojekten.

Spendenkonto Green Cross Schweiz: PC 80-576-7 IBAN CH02 0900 0000 8000 0576 7