Zehn schmutzigste Orte weltweit

Die US-Umweltorganisation Blacksmith Institute legt in Kooperation mit Green Cross Schweiz die Liste der zehn weltweit am stärksten verschmutzten Orte 2007 vor.

 

Die Kriterien dazu wurden von einer internationalen Expertengruppe erarbeitet; dies sind: Forscher von der Johns Hopkins University, vom Hunter College, von der Harvard University, von IIT Delhi, von der University of Idaho, vom Mt. Sinai Hospital und führende Mitarbeiter internationaler Umweltschutzfirmen sowie der technische Beratungsausschuss vom Blacksmith Institute und Spezialisten von Green Cross Schweiz. Bei der Methodologie wurde dieses Jahr mehr Gewicht auf das Ausmass und die Giftigkeit der Verschmutzung sowie auf die Anzahl der gefährdeten Menschen gelegt. Seit 2006 sind das Blacksmith Institute und Green Cross Schweiz Partner und arbeiten gemeinsam an einem Projekt zur Beseitigung der Verschmutzung durch frühere Bergwerke und Schmelzbetriebe in Rudnaya Pristan, Russland. Dieser Ort zählte 2006 zu den Top-Ten der Rangliste.

 

Hier herunterladen

 

Zehn schmutzigste Orte weltweit 2007

 

Blacksmith-Bericht 2007 (544 KB PDF-Datei)

 

Fotos der zehn schmutzigsten Orte weltweit 2007 können heruntergeladen werden unter:

www.blacksmithinstitute.org

Umweltreporte

 

Seit 2007 haben die jährlichen Umweltgiftreporte von Green Cross Schweiz und dem Blacksmith Institute, USA, wesentlich zum Verständnis der gesundheitlichen Auswirkungen von toxischen Schadstoffen und ihren Umweltgiftquellen in der breiten Öffentlichkeit beigetragen.

 

Der Umweltgiftreport 2012 beschreibt bekannte Umweltgifte und weist auf deren industrielle Anwendungen und häufigsten gesundheitlichen Auswirkungen hin. Des Weiteren identifiziert der Bericht die wichtigsten zehn Umweltgiftquellen und quantifiziert erstmals das weltweite Ausmass der Gesundheitsschäden durch toxische Substanzen und belegt, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von industriellen Schadstoffen in etwa gleich hoch sind wie die der drei globalen Infektionskrankheiten Aids, Tuberkulose und Malaria.

 

Der Umweltgiftreport 2011 basiert auf der geschätzten Zahl der Menschen, die durch die Schadstoffquellen betroffen sind, und der Anzahl weltweit identifizierter Orte, wo Umweltgifte in gesundheitsschädlichen Konzentrationen vorkommen. Über die zehn gefährlichsten Umweltgiftquellen und die schlimmsten Verschmutzungsprobleme wurde in den Jahren 2008 und 2010 berichtet. Der im Jahr 2009 veröffentlichte Umweltbericht enthielt Fallstudien zu erfolgreichen Sanierungsprojekten.

Spendenkonto Green Cross Schweiz: PC 80-576-7 IBAN CH02 0900 0000 8000 0576 7